Über

Janine: Hobby-Spitzenköchin, WiWi-Studentin, Buchstabenfresserin und differenzierte Denkerin

Seit Oktober bin ich eine Zugezogene in Chemnitz. Hier studiere ich jetzt Wirtschaftswissenschaften an der Universität, welche ich dann in ein paar Jahren hoffentlich mit dem Master in der Tasche verlassen werde. Zuvor wohnte ich für 3 Jahre in Leipzig und war im Buchhandel tätig. Geboren wurde ich vor 23 Jahren im thüringischen Vogtland.

Bereits seit August 2014 blogge ich, begonnen habe ich mit einem Literaturblog. Ende 2015 ist dann der Wunsch entstanden, einen eigenen kleinen Foodblog auf die Beine zustellen. Ich koche und backe gern in meiner Freizeit, es entspannt mich und man bekommt auch wieder den Kontakt zum Lebensmittel. Heutzutage wird der Markt so überflutet von Fertigprodukten und es ist verdammt einfach zuzugreifen. Aber dadurch gewinnt man nicht nur Zeit, man verliert auch die Beziehung zum Essen, besser gesagt zum guten Essen. Radio1984.de soll dabei nicht nur eine reine Rezeptsammlung sein, gerne kommentiere ich auch aktuelle Ereignisse und Entwicklungen.

Die Gerichte, die auf Radio1984 schriftlich und bildreich ausgewertet werden, sind wahrscheinlich nicht so häufig im Sternerestaurant geben. Dennoch wird auf Geschmack und Zutaten viel Wert gelegt. Aber die Speisen sollen für jeden nachkochbar bleiben und das möglichst in weniger als einem 3-Stunden-Kochmarathon.

11 Fragen an mich

1. Seit wann gibt es deinen Blog?
Die Überlegungen zu diesem Blog reichen bis Anfang Dezember 2015. Den ersten Artikel gab es am 26.12.2015. Momentan ist Adorable Food also noch ein Frischling!

2. Wen willst du mit deinem Blog erreichen?
Zunächst richtet sich der Blog an ganz gewöhnliche Menschen auf der Suche nach Rezepten und Inspiration. Ich möchte andere gern zum Kochen oder Backen bewegen, deshalb sind meine Rezepte auch eher einfach angelegt. Eben damit auch Anfänger mit den Rezepten neue kulinarische Genüsse probieren können. Ab und zu lasse ich mich aber auch zu raffinierteren Dingen verleiten.In erster Linie sollen die Gerichte dem Menschen und der Seele gut tun.

3. Wie viel Zeit investierst du pro Woche in deinem Blog?
Oh, das variiert natürlich. Dieser Blog ist mein liebstes Hobby, er bekommt so viel Zeit, wie mir Studium und Arbeit gerade erlauben. In den Semesterferien können da auch gerne 14 Stunden zusammenkommen. In der Prüfungszeit bin ich froh, wenn es 3 Stunden werden.

4. Was würdest du dir kochen, wenn du nur 15 Minuten dafür Zeit hättest?
Dann würde ich nicht kochen. Schneiden trifft es besser! Es gäbe eine herrliche Käseplatte mit Krustenbrot vom Bäcker und Parmesan, Gorgonzola, Heumilchkäse und vielleicht auch etwas Camenbert.

5. Was ist dein Lieblingsküchengerät?
Also in dieser Woche war es der Pürierstab, nächste Woche ist das vielleicht die Knoblauchpresse oder wenn ich bei meinen Eltern bin, die Kenwood Küchenmaschine.

6. Deine Lieblingsfrucht?
Muss ich mich da beschränken? Eigentlich nur ungern … Aber ich habe immer ein Netz Zitronen in der Wohnung.

7. Eher süß oder deftig?
Ich tendiere eher zu süß. Kuchen, Kompott, Obst, Cupcakes und der ganze Kanon.

8. Mit wem würdest du gerne mal zusammen kochen?
Mit Björn von happy plate würde ich gern einen richtig raffinierten Burger zusammenbauen.

9. Und was trinkst du zu einer richtig leckeren Pasta mit Tomatensauce?
Wenn es etwas zu feiern gibt und ich nicht allein bin, wäre das dann wohl Wein. Sonst in der Regel genieße ich auch einfach stilles Wasser.

10. Welche 3 Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen.
Sonnenschirm, eine Flasche selbstgemachte Limonade und ein tolles Buch.

11. Welche Stadt würdest du gerne mal besuchen?
London ist definitiv mein Traum. Vielleicht wird es ja dieses Jahr etwas mit einem Kurztrip.

Danke an Björn für die Fragen!